Grenzenlos syrisch kochen

24.2.2016

Vielen herzlichen Dank Lamis, Adnan Hasan Alkhalili und Assem Nasser für das Zubereiten des wundervollen arabischen Reisgerichtes Kabseh, für eure Geduld beim Erklären, für euren Großmut und eure Herzlichkeit! Es war sooo ein wundervoller Abend mit Gästen aus Syrien, dem Irak, Österreich und Deutschland.

Roswitha Forstner, danke dass du die Jungs aus Guldendorf mitgebracht hast – und Lutz Vogel wie immer Danke für deine großzügige Unterstützung auf so vielen Ebenen. Und dann Danke an all unsere Gäste, dieses Mal hatten wir besser geplant und konnten uns nicht nur gegenseitig auf die Füße treten sondern auch miteinander ins Gespräch kommen. Shukran!

Heute kommt an dieser Stelle ein Kochrezept, das unsere Besucherin Marlies Karner-Taxer mitgeschrieben und anschließend auch mit uns allen mit Genuss gegessen hat – Kabseh, das wohl genialste Reisgericht aus Lamis‘ Küche:

KABSEH
mitgekocht und mitgeschrieben von Marlies Karner-Taxer

Hendlbrüste und Hendlhaxen, abwaschen, zerteilen, Zwiebel vierteln, Salz, Pfeffer, Kardamom ganz (jede einzelne mit der Hand zerdrücken), Curry, Ingwer, gemahlen Rosmarin, ganze Nelken, ganze Zimtrinde und gemahlenen Zimt, Kreuzkümmel gemahlen, schwarze Limonen getrocknet und ganz, Suppenwürze, Olivenöl, Roter Paprika.

Ein wenig Olivenöl mit Wasser aufsetzen und solange kochen, bis das Hühnerfleisch durch ist, Basmati-Reis mit warmem Wasser waschen (scheint den Kleber auszuwaschen) und 1/2 Stunde in warmem Wasser einweichen.

Zwiebel-Knoblauch-Sauce
Zwiebel und Knoblauch musartig cutten und in Öl anschwitzen. Tomaten aus der Dose ohne Haut und Tomatenmark dazu geben, spezielles Kabseh-Gewürz gemahlen, viel Muskatnuss hineinreiben, Suppenwürze, Kreuzkümmel gemahlen, Rosmarin (mit den Händen klein reiben). Knoblauch mit einem Löffel oder Glasboden zerdrücken, normales Joghurt dazu geben. Etwas Muskatnuss hinein reiben, Tomatenmark, ganz wenig Chilli (für uns ÖsterreicherInnen, normalerweise ist das ordentlich scharf!) Hendlstücke aus dem Topf nehmen, die Gewürze bleiben im Wasser, die Zwiebel-Knoblauch-Soße wird hinein getan. Dann den eingeweichten Reis hinein geben und solange kochen, bis die Flüssigkeit weg ist. Hendlstücke in eine Kasserole geben, Knpblauchsoße drüber und dann im Rohr überbacken.

Mandel, Pinien- und Cashew-Kerne getrennt in Olivenöl und Ghee anrösten und auf einen Teller zur Seite geben. Abtropfen lassen. Anrichten: Reis auf eine sehr große Platte geben, Hendlstücke darüber legen und mit den gerösteten Nüssen und Rosinen sowie Zitronenstückchen verzieren.

Guten Appetit!
شهية جيدة shahiat jayida

Wie es war? Naja, wundervoll, auch dieses Mal. Sogar mit syrisch-österreichischer Hausmusik, weil Donna Engel uns besuchte. Danke an Billan Mari für deine wunderschöne Singstimme und für dein Dasein. Es tut gut, auch syrische bildende Künstler um uns zu wissen. Wir haben auch ein bisschen Arabisch dazu gelernt. Auch wenn ich schon wieder vergessen habe. Aber kommenden Samstag erforschen wir ja den Code unserer Sprache. Vielleicht bleibt da doch ein bisschen mehr hängen….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: