Kraut Funding in Klagenfurt für Best of the Rest

Aufstehen um 5.30 Uhr. Morgens. Raus aus tiefen Träumen, rein in die Vorbereitungen des Tages mit Elke und Bernhard von Best of the Rest und Christian vom Kärntner Klimabündnis.

Noch in der Nacht echt schreckliche Nachrichten. Hasan, unser Manager, begleitet uns heute nicht nach Klagenfurt. Sein bester Freund ist in Syrien gestorben. Elegant umschreibt er sein Gefühlschaos: „Ich bin nicht in der Stimmung!“. Wieviel selbstverständliches Leid so gut wie alle zugewanderten Menschen tragen. Wenn sie uns ihre Fotos zeigen, Fotos von Freunden. Der lebt in Schweden, der ist gestorben, der lebt noch im Nachbarhaus, das eine Ruine ist. Der sitzt in der Türkei fest, der in Griechenland…

Das Leben geht weiter. Wir packen Bastelmaterial, den Engel’schen Leiterwagen und unsere zwei Tischplatten in unser geduldiges Auto. Unglaublich, was da hinein geht.

In Klagenfurt am Alten Platz wartet schon Elke mit ihrem Kaki-Lima – aaah, was für ein schwer zu merkender Name! Blitzblau und mit roten Türen schaut die indische mobile Garküche einfach entzückend aus. Vollgefüllt mit heißem Essen, das zugewanderte Menschen aus Klagenfurt zubereitet haben. Und vollgefüllt mit Gläsern und Fläschchen, die Geschichten erzählen. Gerettete Lebensmittel, die von zwei Haubenköchen rechtzeitig verarbeitet und in freier Wertschätzung weiter gegeben werden.

Lorenz und Hannah schleppen mit Alexander alle Utensilien auf den Platz, während ich einen Parkplatz in der vollen Stadt suche.

Die Feuerwehr taucht auf. Ein riesiger Ölfleck am Boden muss auf der Stelle gesäubert werden. Es ist rutschig. Die Männer haben vollkommen recht. Mit Tatüüü und Tataaa und viel Aufwand rauscht die Feuerwehr heran. Der Platz wird gesäubert und besprüht. Das Kaki-Lima von sechs Männern umgehoben. Alles bleibt heil. Die vielen staunenden Passanten sind unsere Gäste.

Zwischen Zeitungsinterviews beantworten wir die Fragen zum KrautFunding. Ja, es braucht dringend einen Bus für die Mobilität der Initiative. Und ja, das Curry ist europäisch nicht scharf, nur ein bissel würzig. Ja, auch die Kichererbsen sind wunderbar. Nein, nicht scharf. Also nicht richtig. Und ja, bei uns können Windlichter und Zero Waste Schmuckstücke hergestellt werden. Nein, keine Arabesken dieses Mal. Unser Hasan ist nicht mit dabei… Aber wir kommen gerne und zeichnen Arabesken mit Ihnen. Wir verteilen unsere Flyer.

Alexanders grüner Kraut Funding Spendenkopf wird sich bis 14 Uhr soweit füllen, dass ein Rad des Busses finanziert ist. Das ist schon mal ein guter Anfang.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: