Raumgeflüster

Damit ihr ein bisschen mitbekommt, was sich hinter scheinbar stillen Hausfassade tut, mache ich hier eine Bestandsaufnahme. Unvollständig. Wie immer.

Ich bin so gemacht, dass ich nie eine Sache für sich alleine machen mag. Sowas macht mich ganz kribbelig. Ich hab das mittlerweile akzeptiert, nein, kein ADHS. Einfach ich und meine vielen Ideen, die ich in diesem Leben in der Praxis ausprobieren will. Es stellt sich heraus, dass das Tun beim Nähen sich direkt auswirkt auf das Filzen oder das Fotografieren. Auf das Zeichnen und das Schreiben. Auf das Reisen und die Begegnungen mit Menschen. Irgendwie magisch – so bin ich gestrickt. Gott sei Dank auch mein Mann. Wir lachen manchmal schallend über unser scheinbares Chaos, das durchaus Struktur hat. Eine kreative eben. Ordnung in diese Buntheit bringen meine Morgenseiten, täglich und stur. Was gut tut, wird genutzt. Danke Barbara Sher, die du mir nur in Buchform begegnet bist, durch dich lernte ich den Scannertypen kennen. Und ließ mich endlich in Ruhe. Und danke Julia Cameron für dein Buch „Der Weg des Künstlers“. Und all die folgenden. Irgendwann haben wir hier im Haus so eine Praxisgruppe.

Alexander’s Holz.Raum ruht, bis etwa Mitte Februar die Umgestaltungsarbeiten der „Best of the Rest“-Zentrale in Klagenfurt losgehen. Stimmt nicht ganz. Er probiert weiterhin seine englischen Farben aus. Nach dem Abmontieren des kaputten Boilers im kleinen erdgeschossigen Badezimmer mit Toilette wurde es nötig, die Wände zu sanieren. Und immer wieder kommt wer, der einen Stuhl neu gestrichen oder umdekoriert haben will. Was er gerne macht – weil er dann eben wieder mit seinen englischen Farben spielen – öhm, muss.

Der Näh.Raum bereitet sich auf 2017 vor. Durch die vielen geschenkten Schätze wurde es möglich, mit Taschen zu starten. Der Prototyp besteht aus grünlichen und rötlichen Dekoblättern. Diverse Möbelstoffe aus Musterstoffstücken und herausgeschnittene Drucker und Riemen einer alten, ausrangierten Tasche komplettieren die Upcyclingtasche. Ganz nach Wunsch wurde eine Tasche in der Größe A4 angefertigt, die keine Innentaschen haben sollte, da sich der Zeichenblock immer in Reißverschlüssen und Nähten verfängt. Es ist eine Tasche für meinen Mann, den mobilen Zeichner. Er braucht eine Außentasche für Stifte, Radiergummi und Spitzer. Wie schnell da sechs dicke Schichten entstehen können! Beim Tun und Scheitern entstanden bessere, neuere Schritte. Und es ist ganz klar, dass meine alte Haushaltsmaschine mit ihrem starken Motor die Arbeit zwar aufjaulend schafft. Die Industriemaschine aber besser sein wird. Also steht das Prachtstück nun neben mir, wartet auf Ölung und Einfädelung und Lesen der im Internet gefundenen Gebrauchsanweisung. Halleluja, dieses Mal war Herr Google echt ein großer Helfer. In ein paar Tagen mehr davon.

In den kalten Wintermonaten wird hier im geheizten Näh.Raum gefilzt, mit Filz oder anderen Stoffen genäht. Und ständig gehäkelt. Gestern verließ so ein gehäkelter Geburtstagsdrache meine Hände, der mir die ganze Zeit beim Zusammennähen und Zusammenhäkeln interessiert zuschaute.  Schon spannend, wie sich so ein Wesen mit Augen beim Tun in was Lebendiges zu verwandeln beginnt. Die Fertigstellung der in einem Stück gehäkelten bunten Winterjacke folgt in ein paar Wochen.

Einen kleinen Überblick über unsere Wollschätzchen seht ihr in den folgenden Bildern. Nach elegant weiß und adventweihnachtlich grünrot wird es nun bunt im Zwergenland.

Und am 11. Februar um 10 Uhr startet hier im Haus die Offene Filzgruppe, gemeinsam mit meiner Freundin Maria Regina Kugler. Klar ist aufgrund der Anmeldungen, dass sie interkulturell sein wird. Ich studiere jeden Abend vorm Einschlafen ein geniales Filzbuch, das mir zunehmend Lust auf Ausprobieren macht.

Unter dem Dachgeschoß entsteht nach Reparaturarbeiten an den Fenstern und Türen unser Indoor Foto Raum mit natürlichem und künstlichen Tageslicht. Endlich! Ausräumen, ausmalen, die Wände von innen isolieren und dann die Fotohintergründe aufhängen – das kommt in den schulischen Semesterferien dran. Auch hier scharren sowohl Hussain als auch ich ungeduldig in den Startlöchern.

Sonst noch was? Bestimmt! Aber jetzt ist genug geschrieben und vorm PC gehockt, jetzt brauche ich wieder Bewegung. Sonne und dann Nähmaschine, ich komme!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: