Baustelle und Fest

Heute Abend haben all jene gefeiert, die aus dem Traum einer Zentrale von Best of the Rest eine für alle sichtbare und spürbare Realität geschaffen haben. Vor einem Jahr, bald nach den Tagen der Zukunft 2016 in Arnoldstein, reifte bei Elke und Bernhard der Entschluss, eine eigene Küche in der Stadt zu betreiben. Zu Jahresende wurde immer klarer, wo diese Zentrale sein würde. So viele Menschen halfen im Hintergrund, dass diese Idee auf die Erde kommt. So viele Treffen, so viele Gespräche, so ein lebendiger Weg! Wir sind stolz und dankbar zu jenen zu gehören, die die Möglichkeit erspürten und daran glaubten. Und Bernhard und Elke schenkten unserem gerade entstehenden Verein das Vertrauen, dass wir hier Räume für Begegnung und Tun schaffen würden, die letztendlich zur Ausgestaltung dieses wunderschönen Innenstadtraums führte.

Die Männer und Frauen, die die letzten Wochen in den Workshops da waren, gegipst und gepinselt, gespachtelt und gemalen, geschliffen und immer wieder aufgeräumt haben, sind für mich Helden. Freiwillige Helfer, denen kein Handgriff zu schade und kein Lerninteresse zu minder war. Menschen aus Österreich. Menschen aus Deutschland. Menschen aus Afghanistan und dem Irak. Sie haben viel ihrer Zeit und Energie in diese Räume geschenkt. Alexander und Bernhard leiteten sie dabei an. Malek und Nazir, die ebenfalls Wissen aus ihrer afghanischen Heimat mitbrachten, lernten und lehrten zugleich. Wir können wahrlich bestätigen, wie gut sie handwerklich drauf sind. Unglaublich, was in so wenigen Wochen aus einem Raum, in dem noch Bagger herumfuhren, nackte Leitungen von den Decken hingen und noch gar kein Boden sichtbar war, geschaffen wurde. Der Sprachschatz der zugewanderten Menschen wurde um viele neue deutsche Wörter reicher. Und österreichische Menschen lernten die freundlichen Maler kennen.

Heute Abend, das war ein herzwarmes Zusammenkommen von Menschen. Menschen unterschiedlichster sozialer und ethnischer Abstammung, Frauen und Männer und Kinder. Die Nachbarn schauten ebenso vorbei wir Freunde der Helfer. Wahrscheinlich feiern sie immer noch. Für uns war es ein langer Arbeitstag – genießt die ersten Fotos, wir werden noch eine kleine Galerie eintstellen, sobald es die Zeit erlaubt.

Ihr seid traurig, dass ihr was verpasst habt? Keine Sorge, nächste Woche und in den Wochen darauf geht es neben dem langsam anfahrenden Betrieb in der Küche gleich weiter. Die vierzehn Tage der Nachhaltigkeit 2017 werden auch in der Zentrale mit vielen Workshops spürbar gemacht.

Unser Verein veranstaltet einen dreitägigen Upcycling Workshop für die wunderschönen alten Möbel, die uns für die Zentrale geschenkt wurden. Einerseits soll die Patina der vielen Jahre der Verwendung sichtbar sein, andererseits sollen die Möbel gut in die helle, freundliche Zentrale passen. Wir werden sehen, wie schnell wir voran kommen. Vielleicht hängen wir ja noch eine Woche an.

Parallel gibt es einen Workshop für interessierte Näher und Näherinnen. Ein Schneidermeister aus Gambia und ein Ehepaar aus Indien werden dabei sein, Nidhal aus dem Moorquell sowieso – und vielleicht auch du?

Bitte unbedingt persönlich und rechtzeitig bei uns anmelden!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: