Buch.Raum

Ein Indianer wie du und ich

Ein Indianer wie du und ich

von Erna Sassen

Illustrationen Martijn van der Linden

Verlag Freies Geistesleben, 2019

ab 9

123 Seiten

ISBN 978-3-7725-2864-4

In der Kurzzusammenfassung steht, es handle sich hier um ein Glücksbuch für die Kinder dieser Welt. Das Buch ist ein absoluter Glücksfall, bestimmt nicht nur für Kinder. Aisha geht neuerdings in Boaz’ Klasse. Sie ist still, nicht zuletzt, weil sie die Sprache ihres neuen Landes Holland noch nicht sprechen kann. Boaz freut sich so, dass noch jemand ist wie er. Außerdem zeichnet Aisha wundervoll, sogar die Muster und Zeichnungen in seinem geliebten Indianerbuch kriegt sie perfekt hin. Aisha muss Indianerin sein, ganz klar, mit ihren schwarzen Augen und Haaren. Und Boaz liebt die indianische Kultur, die er gemeinsam mit seiner Oma erforscht. Die Autorin hat die Geschichte der Entwicklung dieser innigen Freundschaft vor dem aktuellen Hintergrund der Flucht von Menschen aus ihrer Heimat angesiedelt. Behutsam und kindgerecht, jedes Wort sitzt an der richtigen Stelle und lässt Platz für Eigenes. Mit den tollen Illustrationen ist es für mich eines der zehn schönsten Bücher dieses Sommers.

Davor und Danach
Überleben ist nicht genug
von Nicky Singer
Dressler Verlag, 2019
ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-7915-0100-0
Seiten: 384

Woah, beklemmend. Wir kennen ihn, den Spruch. Zu viele Leute könnten kommen. Das Boot ist schon voll. Was tun wir, wenn alle aus der Hitze nach Norden kommen würden. Das Mädchen Mhairi flüchtet mit seinen Eltern aus Afrika, ihrer vorübergehenden Heimat, nach Schottland. Sie wollen heim zur Großmutter auf einer schottischen Insel. Bei einer der ersten Kontrollen werden die Eltern getötet. Und Mhairi steht plötzlich ganz allein da.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.