Teilzeithippies und Hochsommer

Juhuuu, unser Auto hat seit zwei Tagen eine neue Fahrerkabinenablage aus alten Bambusstäben und Sperrholz. Endlich. Der ungenutzte Stauraum über unseren Köpfen wird genutzt. Ich nähe seit Tagen neue Moskitonetze für die Seitenfenster und die  große Heckklappe. Maria Slama's lichtdichte Vorhangreste ersetzen die alten Kinderzimmervorhänge. Mein Zigeunerinnenherz freut sich wie blöd. Wir Teilzeithippies sind bald... weiterlesen →

Menschen und Menschen

Draußen weht ein erstaunlich kalter Sommerwind ums Haus. Zwingt ganz natürlich zum Rückzug, zum Pausieren, zum Innehalten. Bin das noch ich in all meinen Projekten, denen ich derzeit nachgehe? Dass ich mich so einer Frage überhaupt stellen kann zeigt, wie privilegiert ich lebe. Ich entscheide, ob ich (m)ein Hamsterrad am Laufen halte. Oder ob ich... weiterlesen →

Upcycling und Pölster

Ja, wir nähen. Nicht nur in meiner Werkstatt hier in Stoberdorf. Im Moorquell am Längsee. Oder der Puppenwerkstatt bei einer Freundin in Wolfsberg und einer anderen im Metnitztal. Wir packen auch gerne die zwei geschenkten Vereinsnähmaschinen und meine private und all das nötige Material in unser Raum.Mobil sprich Auto, um bei und mit euch da... weiterlesen →

Diskutieren und feiern

Aufregend und lebendig und bunt. So ist unser Leben derzeit. Es war einfach nur gut, diese Herausforderung in Klagenfurt mit der Zentrale von Best of the Rest anzupacken. Workshops mit Österreichern und zugewanderten Menschen. Schön ist das Ergebnis geworden. Und die Zentrale wird immer schöner. Elke und Bernhard lassen bereits täglich Menschen an ihrem Leben... weiterlesen →

Eulen und Eröffnungen

Walpurgisnacht. Sie wird ungefeiert an mir vorbei gehen. Ich nehme mir statt dessen Zeit für einen Rückblick. Nidhal und Najla und ich, wir haben uns diese Woche voll ins Zeug gelegt, damit die Upcyclingregale im Moorquell mit neuen Dingen bestückt sind. Erfolgreich. Möbelstoffe wurden zu Elefanten und flotten Taschen vernäht. Wir haben uns endlich auch über... weiterlesen →

Sternstunden und Potential

Letzte Woche saß ich mit Parissa, meiner fast einundzwanzigjährigen Freundin aus Afghanistan, auf Pappendeckeln am Boden. Vor unserer Werkstatt. In der wärmenden Sonne. Parissa stellte Maschen für die Dekohasen her. Dabei klemmte sie die Maschenform zwischen ihre Zehen und fädelte, geschickt und geschwind wie sie ist, unzählige Schleifen. Ich malte stillvergnügt Metalldosen mit Grundierfarbe an.... weiterlesen →

Fachmann und Osterhase

Heute ist für mich ein richtiger Feiertag! Meine alte Dürkopp ist dort, wo ich sie gleich von Anfang an hingeben hätte sollen. Bei einem Nähmaschinenflüsterer aus Mittelkärnten. Danke Hemma und Petra, ihr hattet die rettende Idee und Telefonnummer. An dieser Maschine hänge ich insofern, als sie mir von einer besonders feinen Freundin vor 24 (!)... weiterlesen →

Amt und Hand

Ein schnelles Getränk in einem Klagenfurter Café. Ein Mann kommt herein. Wichtig. Mit Sonnenbrille. Hände in den Hosentaschen. "Sie wissen eh, man könnte Sie anzeigen", sagt er zu der verdutzten Verkäuferin. Wovon er spricht, will sie wissen. Wir hören aufmerksam zu. "Sie suchen eine Verkäuferin. Das geht in Österreich aber nicht. Das ist ja rassistisch.... weiterlesen →

Nähen im Moorquell

Werden die Menschen uns verstehen? Werden sie mitmachen? Haben wir alles gründlich genug vorbereitet? Werden wir ihre Begeisterung wecken können? Aufregung und Spannung pur. Haben sich die zwei Wochen Vorbereitung ausgezahlt? Der Näh.Raum hat im Moorquell am Donnerstag seine erste mobile Nadel-und-Faden-Werkstatt eröffnet. Dank euch Spenderinnen und Spendern sind wir mit drei gebrauchten, funktionierenden und gewarteten... weiterlesen →

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑